Dugital

Mai 2019 bis Ende 2020


Das Projekt Dugital startete zum ersten Mal im Mai 2019 im BartnikProjectRoom in Osnabrück. Ideen für das Projekt entsprangen den Untersuchungen zur Fragestellung „Where is our Socially Engaged Art by now and what can we change about it?“ auf der Still Point Conference der Tate Exchange/Tate Modern in London im April 2019. Die Frage also, welche Wirksamkeit Socially Engaged Art in unserer Gesellschaft heute hat, ob sie überhaupt eine hat und wenn ja - welche? und wie?, kann sicherlich beantwortet werden, indem neue Fragen entstehen und formuliert werden. 
Socially Engaged Art kann zu unterschiedlichen gesellschaftlichen Fragen Stellung nehmen. Aktuell, wenn auch nicht neu, ist das Thema Digitalisierung. Schon vor der Einigung zwischen Bund und Ländern über die Gesetzesänderung und der damit verbundenen Ausschüttung der 5 Millarden Euro, wurde eine Lawine von Presseartikeln und Beiträgen ausgelöst. Bundes- und Landespolitiker, Branchensprecher und Lehrer kamen dabei zu Wort. Von den Jugendlichen, die es am meisten betrifft, war wenig zu vermelden - sind sie doch wahrscheinlich die, die sich praktisch gesehen bestens damit auskennen. Wie würden sie Digitalisierung in den schulischen und akademischen Institutionen einsetzen? Würden wir „Schule als ansässigen Ort“ in einer digitalen Zukunft überhaupt noch brauchen?
Nach drei intensiven Workshops mit Schülern unterschiedlicher Altersgruppen im Jahre 2019, bleibt der Projektraum auch im Jahr 2020 ein fluider Forschungsraum. Die laufenden Konferenzen laden Jugendliche weiterhin zur physischen Zusammenkunft ein. Damit bieten sie die Möglichkeit des Austausches, der Kommunikation und der Wissensteilung.

 

Nächste Konferenz >>> Mitwoch, den 22. April >>> 18.00 bis 20.00 Uhr 
 

Wir bedanken uns bei der Felicitas und Werner Egerland Stiftung für ihre Unterstützung !!!

Jakob&Manila